Java Liste mit Strings alphabetisch auf- bzw. absteigend sortieren

Posted: März 21st, 2013 | Filed under: Java, Programmieren, Tutorials | Tags: , , , , , , , , , | 2 Comments »

In Zukunft will ich mal wieder öfters was zum Thema Java schreiben. Ich werde versuchen ein Sammelsurium an Java Grundlagen zu erarbeiten so dass nach und nach eine Art Nachschlagewerk entsteht.

Anfangen will ich mit dem Sortieren von Listen welche Strings enthalten. Über die Klasse Collections besteht die Möglichkeit Listen automatisiert zu sortieren bzw. neu anzuordnen. Das folgende Beispiel beschreibt wie einfach dies zu realisieren ist.

Beispiel – ArrayList alphabetisch sortieren


import java.util.ArrayList;
import java.util.Collections;
import java.util.List;

public class SortableExample {
  public static void main(String[] args) {
    
    /* Liste anlegen, die Strings enthält */
    List<String> namen = new ArrayList<String>();
    
    /* Namen hinzufügen */
    namen.add("Peter");
    namen.add("Frank");
    namen.add("Hans");
    
    /* Liste alphabetisch aufsteigend sortieren (a...z) */
    Collections.sort(namen);
    
    /* Ausgabe: Frank Hans Peter */
    for(String name : namen){
      System.out.println(name);
    }
    
    /* Liste alphabetisch absteigend sortieren (z...a) */
    Collections.sort(namen);
    Collections.reverse(namen);
    
    /* Ausgabe: Peter Hans Frank */
    for(String name : namen){
      System.out.println(name);
    }
  }
}

POP3 Konten per Google-Mail abrufen

Posted: März 18th, 2013 | Filed under: Internet, Tutorials | Tags: , , , , , , | 1 Comment »

Wahrlich kein Hexenwerk in Google Mail ein externes POP3-Konto einzurichten. Unter Einstellungen » Konten und Import » E-Mails per POP3 aus anderen Koten abrufen, findet man den gewünschten Setup-Dialog.

image

image

image


Vorsicht beim Buchen eures nächsten Fluges!

Posted: März 17th, 2013 | Filed under: Allgemein, Internet | Tags: , , , , | No Comments »

Auf den zweiten Blick doch kein Schnäppchen. Killerwalcom warnt zu Recht vor dem Flugbuchportal fluege.de! Sehr interessantes Video.


E-Book Reader Vor- und Nachteile

Posted: März 9th, 2013 | Filed under: Allgemein | Tags: , , , , , , | No Comments »

Adrian an Leen http://19983.openphoto.netSie sind klein, praktisch, immer mehr im Kommen und scheinbar ideal für Leseratten. Die Rede ist von E-Book-Readern. Immer mehr Bücherversandhäuser, mittlerweile auch Weltbild, bieten diese Geräte an. In folgendem Artikel möchte ich einige Erfahrungen, die ich aus dem Familienkreis gesammelt habe, mit Euch teilen.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand. E-Book-Reader sind klein, leicht, einfach zu bedienen und passen in jede kleinere Hand- oder größere Jackentasche, ideal also für die morgendliche Bus- oder Bahnfahrt ins Büro. Durch die besondere und stromsparende E-Papier-Technik erreichen herkömmliche E-Book-Reader eine Akkulaufzeit von über einem Monat oder sogar mehr. Ein weiterer Vorteil von diesen Geräten ist, dass es oft, abhängig vom entsprechenden Hersteller, eine wunderbare Auswahl an kostenlosen oder sehr günstigen Büchern gibt. Da viele E-Book-Reader oftmals W-LAN oder sogar UMTS besitzen ist der “Buchkauf” eine einfache Sache. Man muss nicht mehr in die Stadt und im Buchladen “Schlange stehen”, nur weil wieder mal ein neuer Beststeller erschienen ist, den man unbedingt habe muss. Vielmehr kann man bequem und einfach von zu Hause sich das entsprechende Buch aus dem integrierten Book-Store des E-Book-Readers herunterladen. Schläft man wieder einmal beim Lesen im Bett ein, macht das rein gar nichts, denn Strom verbraucht der E-Book-Reader, dank E-Ink Display, nur beim Blättern. Ebenfalls sehr nützlich ist die Funktion des automatischen “Lesezeichens”. Der E-Book-Reader merkt sich, an welcher Stelle man aufgehört hat zu lesen. Auch für das Markieren von bestimmten Textpassagen eignen sich E-Book-Reader besonders gut.

Leider gibt es nicht nur Positives über die kleinen Gerätschaften zu berichten. Die Preise von Bestsellern im digitalen Book-Store liegen meist nur minimal unter dem, der im Laden erhältlichen echten Büchern. Da die E-Book-Reader an sich mit ungefähr 100 Euro nicht unbedingt sehr günstig sind, und man wahrscheinlich Angst hat ein Gerät unbeaufsichtigt am Strand liegen zu lassen, eignen sie sich wegen Diebstahlgefahr und Beschädigung wohl eher weniger für den Urlaub oder für reisende Menschen. Wunderbare Büchertauschstellen in aller Welt profitieren definitiv nicht von dieser Technologie. Notiert man sich gerne Dinge in ein Buch, wie zum Beispiel Kommentare, Kritiken oder sonstige Informationen, eignen sich E-Book-Reader wohl eher nicht dafür. Störend ist auch der “E-Book-Format-Urwald”. Leider gibt es keine einheitlichen Datei-Formate, die sich bis dato wirklich durchgesetzt haben. Beim Gerätewechsel zu einem anderen Hersteller hat man berechtigterweise die Sorge, ob man alle E-Books des alten Gerätes auf das neue portieren kann.

Trotz einiger Nachteile kommen E-Book-Reader sehr gut an und sind einfach und praktisch handzuhaben. Auch leidet das Auge während dem "digitalen Lesen", durch die natürliche E-Ink-Technologie, nicht. Von LCD-E-Book-Readern sollte aber aufgrund der schlechten Augenverträglichkeit ein großer Bogen gemacht werden.

Zusammenfassung

Hier nochmal eine kleine Zusammenfassung der Pros und Kontras.

Pros

  • Niedriges Gewicht
  • Kleine Größe
  • Mehrere Bücher immer mit dabei
  • Kabellos per WLAN schnell und einfach neue Bücher kaufen
  • Extrem lange Akkulaufzeiten
  • Lesen wie auf Papier

Contra

  • E-Books sind nicht unbedingt günstiger wie echte Bücher
  • Relativ teuer
  • Beschädigung- und Diebstahlgefahr
  • Probleme bei Portierung der alten E-Books auf Neugeräte (sehr viele Datei-Formate)

Beispielprodukt

Das neue E-Book von Weltbild: tolino shine

image

Vielen Dank an Sebastian, der mir sehr viel wissenswertes über E-Book-Reader erzählen konnte.