Paketmanager wie apt-get oder yum für Windows

Posted: Oktober 31st, 2014 | Filed under: Software, Tutorials, Windows, Windows 7, Windows 8 | Tags: , , , , , , , | 1 Comment »

imageDie Tage bin ich auf ein sehr tolles und spannendes Projekt gestoßen. Chocolatey ist eine Paketverwaltung wie apt-get oder yum. In diesem Beitrag möchte ich euch die wichtigsten Schritte des Paketmanagers vorstellen.

1) Installation

Zuerst startet die Eingabeaufforderung als Administrator und führt folgenden Befehl aus:

@powershell -NoProfile -ExecutionPolicy unrestricted -Command "iex ((new-object net.webclient).DownloadString(‚https://chocolatey.org/install.ps1‘))" && SET PATH=%PATH%;%ALLUSERSPROFILE%\chocolatey\bin

imageimage

Chocolatey auch choco genannt installiert sich nun wie von Geisterhand völlig automatisch.

2) Befehle

Ähnlich wie apt-get oder yum verfügt choco über ein paar sehr triviale Befehle. Hier nur die Wichtigsten davon.

choco install <paketname>

choco install <paketname> –version <version>

choco update <paketname> –source <source-url>

choco help

choco search <suchbegriff>

3) Beispiel

Aktuell sind knapp 2300 Programme oder Bibliotheken verfügbar. Von Java über Notepad++ oder 7-Zip lassen sich alle gängigen Programme ausfindig machen. Aber nicht nur Programme auch Compiler oder Interpreter für Programmiersprachen wie Python oder Ruby lassen sich im handumdrehen.

Hier ein Beispiel:

choco search filezilla

image

choco intsall filezilla

image

Fertig das wars schon! Smile 

FileZilla hat sich nun automatisch in das Verzeichnis C:\Program Files (x86)\FileZilla FTP Client installiert.


LaTeX: Dateibaum Ansicht

Posted: Oktober 9th, 2014 | Filed under: LaTeX, Tutorials | Tags: , , , , , , , , | No Comments »

Mit Hilfe des Paketes dirtree könnt ihr schnell und einfach Baumstrukturen, wie man sie aus Datei-Browsern kennt, in LaTeX realisieren. Beim dirtree-Element gibt es mehrere Parameter, welche ihr über den Befehl \DTsetlength einstellen könnt:

image

image

Standardwerte

  • offset: 0.2em
  • width: 1em
  • sep: 0.2em
  • rule-width: 0.4pt
  • dot-size: 1.6pt

Ausgabe

image

Beispiel

 Wichtig!  Achtet auf das korrekte Setzen der Punkte zu Beginn und am Ende jedes Elementes.

\usepackage{dirtree}

\begin{figure}[H]
\DTsetlength{0.2em}{3em}{0.2em}{0.4pt}{2.6pt}
\dirtree{%
.1 /.
.2 children.
.3 child$_1$.
.4 id.
.4 url.
.4 title.
.4 link text.
.4 beautiful html.
.4 children.
.3 ….
.3 child$_n$.
}

Quelle: http://www.tex.ac.uk/ctan/macros/generic/dirtree/dirtree.pdf


Tutorial Flyererstellung

Posted: September 24th, 2014 | Filed under: Tutorials | Tags: , , , , , , | 1 Comment »

Ihr plant beispielsweise eine Abiparty, eine Hochtzeit oder einfach nur eine fette Party und wollt natürlich, dass so viele Leute wie möglich kommen. Ein altbewährtes Mittel um euch Gehör zu verschaffen, sind natürlich neben Sozialen Netzwerken immernoch die Flyer. Die sind praktisch und man kann sie einfach überall auslegen. Aber wie erstellt man richtig einen Flyer?

Im folgenden Tutorial möchte ich euch von der Er- bis hin zur Bestellung zeigen wie Ihr einen solchen Flyer kreiert. Grundlage für dieses Tutorial ist Inkscape, ein kostenloses Vektorgrafik- und Zeichenprogramm.

1) Druchvorlage herunterladen

image

imageLadet euch eine gewünschte Druckvorlage hier herunter. Normalerweise haben Flyer eine Größe von DIN-A5 oder DIN-A6.

Ich hier im Tutorial bevorzuge ich das etwas kleinere DIN-A6-Format und lade mir entsprechend die zweiseitige DIN-A6-Vorlage als Hochformat (pdf) herunter.

2) Vorlage öffnen

Öffnet nun die jeweilige Vorlage. Falls ihr Inkscape verwendet öffnet einfach die heruntergeladene PDF-Datei a6_2s_portrait.pdf und wählt entsprechend “Seite 1” aus. Beide Seiten sind völlig identisch also ist es eigentlich egal. Welche ihr öffnet.

image

3) Flyer gestalten

Jetzt seid ihr dran. Entfernt alle Markierungen mit STRG + A und [DEL] und lasst eurer Kreativität freien Lauf. Denkt daran falls ihr ein Event umwerbt keine wichtigen Informationen auszulassen.

image

4) Speichern

Speichert eure Vorderseite nun als “seite1.pdf” und achtet darauf, dass ihr nur die Option “Exportierter Bereich ist die gesamte Seite” ausgewählt habt.

image image

Natürlich fehlt auch noch die Rückseite eures Flyers. Wiederholt einfach alles nochmal ab Schritt 2) und speichert eure Rückseite nun als “seite2.pdf”.

5) PDFs zusammenfügen

Final müssen die zwei PDF-Dateien noch zusammengefügt werden. Dies könnt ihr mit Hilfe des Programmes pdfsam realisieren.  Wie ihr genau die PDF-Dateien zusammen bringt könnt ihr hier, in einem älteren Beitrag von mir, nachlesen.

image image

6) Registrieren, Hochladen und Bestellen

Bestellen könnt die Flyer nun beispielsweise bei Cewe Print. Vergesst bei der Bestellung nicht das entsprechende Format, hier im Beispiel DIN-A6, und die Stückzahlen auszuwählen.

image image

Ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen von euch einen kleinen Einblick geben, wie man bei so einer Flyererstellung eigentlich vorgeht. Alternativ könnt ihr natürlich auch Photoshop oder InDesign für das Gestalten eures Flyers verwenden.


MKV oder MP4 in WebM konvertieren

Posted: August 22nd, 2014 | Filed under: Tutorials | Tags: , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment »

1) ffmpeg herunterladen

Eine aktuelle Version von ffmpeg für Windows findet ihr hier: http://ffmpeg.zeranoe.com/builds/

image

Danach entpackt ihr FFMPEG mit Hilfe von 7-zip, ein Entpackprogramm, in einem Ordner eurer Wahl. Am besten unter “D:\Programme\ffmpeg”, oder ähnlich.

2) ffmpeg-Pfad in Umgebungsvariable PATH einfügen

Nach dem entpacken müsst ihr den Pfad des “bin”-Verzeichnisses von ffmpeg zu euren Umgebungsvariablen hinzufügen. Keine Angst das ist nicht schwer! Ihr könnt dies wie folgt machen:

image image

image image

Danach öffnet sich Dialog. Am Ende fügt ihr euren Pfad zum “bin”-Verzeichnis von ffmpeg mit führendem Semikolon an und bestätigt mit OK.

image

Schließt alle noch offenen Dialoge ebenfalls mit OK!

Nun kann es mit der Konvertierung einer vorhanden MKV- oder MP4-Datei losgehen.

3) Konvertierung nach webM

ffmpeg kann nun mit Hilfe der Windows-Konsole gesteuert werden. Diese öffnet ihr über die Tastenkombination: WINDOWS + R , und gibt im Anschluss darauf „cmd“ ein und bestätigt mit „OK“. Danach kann es schon losgehn. ffmpeg steht euch nach dem einbinden in die Umgebungsvariable PATH nun auf der Konsole zur Verfügung. Mit Hilfe der folgenden Zeilen könnt ihr schnell und einfach Video-Dateien in das WebM-Format konvertieren:

console_ffmpeg

Konvertieren: Ganzer Film

ffmpeg -i „D:\source.mkv“ -vcodec libvpx -crf 4 -b:v 4M -c:a libvorbis „D:\out.webm“

Konvertieren: Ganzer Film, ohne Audiospur

ffmpeg -i „D:\source.mkv“ -an -vcodec libvpx -crf 4 -b:v 4M -c:a libvorbis „D:\out.webm“

Konvertieren: Ausgewählter Zeitbereich

Ihr wollt nur den Bereich von 1:24 bis 2:39 als WebM extrahieren.

ffmpeg -i „D:\source.mkv“ -ss 00:01:24 -to 00:02:39 -vcodec libvpx -crf 4 -b:v 4M -c:a libvorbis „D:\out.webm“

Konvertieren: Ausgewählter Zeitbereich, ohne Audiospur

Ihr wollt nur den Bereich von 1:24 bis 2:39 als WebM ohne Audiospur extrahieren.

ffmpeg -i „D:\source.mkv“ -an -ss 00:01:24 -to 00:02:39 -vcodec libvpx -crf 4 -b:v 4M -c:a libvorbis „D:\out.webm“

Seit ihr mit der Qualität nicht zufrieden? Dann ändert einfach die Bitrate von 4M auf beispielsweise 8M. Die Qualität der Ausgabe kann über die Paramter:  -crf  und  -b:v   manipuliert werden.

  •  -crf : Konstant bleibender Bildqualitätsmodus: 463 (niedriger bedeutet bessere Qualität)
  •  -b:v : Bitrate in MBit/s:
    • 0.5M: Qualität GEHT SO
    • 1M: Qualität OK
    • 2M: Qualität PASSABEL
    • 3M: Qualität GUT
    • 4M: Qualität SEHR GUT
    • 6M: Qualität EXTERM GUT

Die Bitrate ist natürlich auch immer von der Auflösung vom Quellvideo abhängig; Meine Liste gibt also nur ungefähre Richtwerte! Bei Videos mit bereits kleiner Auflösung im Ursprungszustand reicht natürlich eine niedrigere Bitrate aus!

4) Demo

Für die Demo habe ich mir den kostenlosen OpenSource-Film Big Buck Bunny heruntergeladen und einen kleinen Filmausschnitt mehrfach mit Hilfe von ffmpeg, ohne Audiospur und mit verschiednen Bitraten, konvertiert. Die Videos haben eine Abspieldauer von jeweils 41 Sekunden.

Hier das Ergebnis.

0.1M = 0,1 MBit/s  (1,45MB)

0.5M = 0,5 MBit/s  (2,50MB)

2M = 2 MBit/s  (8,92MB)

4M = 4 MBit/s (18,7MB)

 

Quellen: https://trac.ffmpeg.org/wiki/Encode/VP8


Chrome, Firefox oder IE: Trovi.com Startseite entfernen

Posted: August 13th, 2014 | Filed under: Sicherheit, Tutorials | Tags: , , , , , , , , , | 2 Comments »

Der blanke Hass kocht in mir auf wenn ein PC von ekelhafter Browser-Hijacking Software verseucht ist. Die Entwickler die solche Programme entwickeln haben aus meiner Sicht keine Selbstachtung.

image

Es folgt eine kleine Anleitung wie ich die Trovi-Suche losbekommen habe:

Search Protect deinstallieren

Als erstes müsst ihr das Programm “Search Protect” deinstallieren. Das könnt ihr wie folgt machen:

Öffnet den Ausführen Dialog mit  WINDOWS + R  und gibt appwiz.cpl ein.

image

Im Anschluss darauf markiert ihr den Eintrag “Search Protect” und drückt auf “Deinstallieren”:

image

AdwCleaner installieren

Nachdem ihr euch durch den Deinstallationsdialog geklickt habt ladet euch das Programm AdwCleaner  hier herunter: https://toolslib.net/downloads/viewdownload/1-adwcleaner/ (Hersteller-Seite, alternativ auch bei heise oder chip.de)

image

Jetzt heißt es warten. Nach abgeschlossener Suche nur noch den Button “Löschen” drücken.

image

Fertig, falls es bei euch nicht geklappt schreibt es mir in den Kommentaren…


Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 12 13 14 Nächste Seite